Rosenstein-Gymnasium Heubach
 
Thursday, October 28, 2021

Schulsanitäter 2018-19

Schulsanitäter für den Notfall gerüstet
Schüler des Rosenstein-Gymnasiums qualifizieren sich zu Schulsanitätern 

Ein Schüler hat sich in der Tür die Hand eingeklemmt. Schreie im Schulhaus. Die Schulsanitäter des Rosenstein-Gymnasiums wissen sofort was zu tun ist: „Die Blutung stoppen, einen Notruf absetzen und den Verletzten seelisch betreuen“, erläutert eine jüngst ausgebildete Schulsanitäterin. Jeder Handgriff wirkt routiniert, dennoch sind alle erleichtert, dass es nur eine Übung im Rahmen der Ersthelferausbildung ist. 
Zwölf Schüler sind nach einer zwölf Stunden umfassenden Ausbildung als Schulsanitäter qualifiziert. Die adäquate Kommunikation mit Verletzten wurde genauso geübt wie die Einleitung von Erste-Hilfe-Maßnahmen und die Überbrückung der Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, um Folgeschäden zu vermeiden. „Die Schüler ergänzen nicht nur die Erste-Hilfe-Versorgung, sondern fördern auch die Hilfsbereitschaft und Zivilcourage an der Schule“, erläutert Schulsozialarbeiter Andreas Dionyssiotis, der den Schulsanitätsdienst betreut. Die engagierten Schüler wurden von Ilona Meyer vom Deutschen Roten Kreuz auf die verantwortungsvolle Aufgabe vorbereitet, sie können verletzte oder erkrankte Mitschüler schnell und effektiv versorgen und betreuen. Zwei Ersthelferinnen können auch während der Unterrichtszeit per Handy zu einem Notfall gerufen werden.  

Schulsanitaeter 2018-19.jpg
 
Bild v.l.n.r.: Ilona Meyer, Lea Zeidler, Simon Fischer, Sophia Predan, Michael Neuffer, Jule Weidenbacher, Sascha Weissbrodt, Emely Hasert, Alexander Pippert, Sarah Leonbacher, Jannik Wöller, Laura Boger, Nico Waidmann

Ersthelferinnen 18-19.JPG
 
Zwei Ersthelferinnen am Rosenstein-Gymnasium
Große Freude herrschte im Rektorat des Rosenstein-Gymnasiums. Verantwortlich für die Ausbildung zum Schulsanitäter am Heubacher Gymnasium ist Schulsozialarbeiter Andreas Dionyssiotis. Wobei Ersthelfer eine weitaus professionellere Ausbildung des DRK haben. 
Ihm gelang es nun, eine junge Damen zu motivieren, an ihrer Schule als Ersthelfer zu agieren. Laura Bogner ließ es sich denn auch nicht nehmen zusammen mit ihrer Freundin Sophia Predan, dieser Aufforderung zu folgen. Dabei sind beide erst in der Klassenstufe Zehn. Schulleiter Johannes Josef Miller war geradezu hocherfreut über die neuen Helferinnen, denn „seit nahezu acht Jahren bin ich nun am Rosenstein-Gymnasium. Während dieser Zeit gab es erst zwei Ersthelfer des „Roten-Kreuzes“!“ 
Jeden Tag mit dem Diensttelefon gewappnet und somit als einzige Schüler des Gymnasiums mit Handy-Berechtigung ausgestattet, versehen die jungen Damen nun ihren Dienst. 
Natürlich hofft Miller zusammen mit der Schulgemeinschaft, dass die beiden nicht allzu oft im Einsatz sein müssen! Sein besonderer Dank galt indessen auch seinem umtriebigen und stets präsenten Schulsozialarbeiter Dionyssiotis, der im Schulalltag des Heubacher Gymnasiums unentbehrlich geworden ist.