Rosenstein-Gymnasium Heubach
 
Thursday, October 28, 2021

Bildungspartner ZF TRW

Bildungspartner für die Zukunft
ZF TRW und Rosenstein-Gymnasium unterzeichnen Vertrag

„Wir sind schon jetzt stark miteinander verbunden, denn bei uns machen und machten viele ehemalige Schüler des Rosenstein-Gymnasiums eine Ausbildung bzw. ein berufsbegleitendes Studium.“ Mit Freude und Nachdruck begründete die Ausbildungsleiterin  der ZF im Standort Alfdorf Rabea Zoller die neue Bildungspartnerschaft. 

Doch soll nun eine dezidierte Partnerschaft beiden Partnern neue Impulse vermitteln und ein fruchtbares Zusammenwirken ermöglichen, wie Schulleiter Johannes Josef Miller betonte. Dem demographischen Wandel und dem Ringen um qualifizierten Nachwuchs geschuldet, sei dies für beide eine große Chance. Miller und Abteilungsleiter Studiendirektor Michael Schellhammer präsentierten ihre Schule mit den gegebenen Möglichkeiten. Als exklusive MINT-EC - Schule bringe das Heubacher Gymnasium hierfür sehr gute Voraussetzungen mit. Schon jetzt würden Schüler mit Roboter, 3-D-Drucker und Informatik vertraut gemacht werden, um für diese neue Welt des Arbeitens zu begeistern.  Dies würde Begabungen entdecken helfen, auf dass Schüler in ihrer Berufswahl eine für sie gute Entscheidung treffen könnten. Vor allem aber auch durch die Praktika, Firmenpräsentation und dem Projekt der „Schüler-Ingenieur-Akademie“ (SIA) könnten die Schüler schon jetzt einen wertvollen Einblick in den Alltag der Arbeitswelt gewinnen und für die neue Herausforderungen von Industrie-4.0 begeistert werden. 

ZF-TRW-BP.jpg

Zur Vertragsunterzeichnung und Besiegelung einer Bildungspartnerschaft zwischen dem Alfdorfer Unternehmen ZF TRW und dem Heubacher Rosenstein-Gymnasium hatten sich die Verantwortlichen im Rektorat des Gymnasiums eingefunden: Alexa Hildenbrand, Rabea Zoller, Monika Ritz-Schmid, Johannes Josef Miller, Micharl Schellhammer, Carolin Stegmaier (von links).

Oberstudienrätin Alexa Hildenbrand, die für die Bildungspartner zuständige Lehrerin, betonte als Lehrerin des Oberstufen-Fachs „Wirtschaft“, dass auch für ihr Fach mit der Partnerschaft wichtige Impulse und Ergänzungen möglich seien. 
Rabea Zoller und ihre Mitarbeiterin Carolin Stegmaier informierten daraufhin die Schulleitung des Heubacher Gymnasiums über ihr Unternehmen. ZF TRW sei ein Entwicklungs- und Herstellungsunternehmen aktiver und passiver Sicherheitssysteme und beliefere alle großen Fahrzeughersteller weltweit, mit einer festen Position auf dem Weltmarkt und Einrichtungen in mehr als 20 Ländern. Das Unternehmen unterhalte 22 technische Zentren und 13 Teststrecken in maßgeblichen Märkten in aller Welt.
In ihrer globalen Zentrale in Alfdorf entwickle und produziere man mit mehr als 1.600 Beschäftigten Insassen-Rückhaltesysteme für nahezu alle Automobilhersteller.
Vor allem der technische und naturwissenschaftliche Bereich sei daher für ihr weltweit agierendes Unternehmen interessant. 
Die seit Jahren für die Bildungspartnerschaften von Schulen und Betrieben zuständige Monika Schmid-Ritz war als Leiterin der IHK-Bildungsprojekte über diese neue Partnerschaft hocherfreut. Sie lobte die Heubacher Schule dafür, dass sie sich den Erfordernissen der Welt von heute stelle und mit Alexa Hildenbrand sogar eigens eine Lehrkraft als Koordinatorin der Partnerschaften rekrutiert habe. 
Die anschließende Vertragsunterzeichnung besiegelte das künftige Zusammenwirken in großem Einvernehmen und mit viel Zuversicht.