Rosenstein-Gymnasium Heubach
 
Sunday, March 03, 2024

Hamburg-Exkursion 2012


Die Wunder-Ausstellung besucht

Hamburg-Exkursion der elften Klassen des Rosenstein-Gymnasiums

Kürzlich machten sich rund 50 Schüler der elften Klassen des Rosenstein-Gymnasiums auf den Weg nach Hamburg. Neben einer Schiffsrundfahrt besuchten sie auch eine Wunder-Ausstellung.
Von Helena Hegele
Heubach.
Nach einer siebenstündigen Busfahrt erreichten die Schüler die Hansestadt. Erste Vorstellungen von der immensen Größe Hamburgs bekamen sie, als sie das Hotel sahen, welches nahe der Innenstadt lag. Nachdem die Zimmer bezogen waren, brachen die Schüler zum ersten Hauptprogrammpunkt auf: Die Wunder-Ausstellung in den Deichtorhallen. Der Fokus der Ausstellung lag auf unerklärlicher Heilung, unglaublichen Naturschauspielen und dem wundersamen Zufall. Viele der Exponate zeigten wie sehr die christliche Religion durch Wunder geprägt ist. Ein besonderes Ausstellungsstück war der Siegerpokal der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 in der Schweiz. Der Sieg Deutschlands, der auch als das „Wunder von Bern" bekannt ist und damals eine Euphorie in der Bevölkerung der Nachkriegszeit auslöste, begeisterte die Schüler besonders.


Kalt war es in der Hansestadt. Trotzdem ließen es sich die Schülerinnen und Schüler des
Rosensteingymnasiums nicht nehmen, eine Ausflugsschifffahrt zu machen.

Nach der Führung war eine kurze Freizeit eingeplant. Viele Schüler nutzten die Chance und gingen in die Innenstadt. Gestärkt vom Abendessen besuchten die Reisenden Hamburgs bestes Musical „Die heiße Ecke", wie es in den Hamburger Tageszeitungen angepriesen wird. Die Erwartungen der Heubacher wurden sogar noch übertroffen, denn die Darsteller setzten sich perfekt in Szene und die Musik ging schnell in Ohr und Bein.

Am nächsten Tag trafen sich alle früh morgens zum Frühstück. Als erster Programmpunkt war ein Besuch im Teilchenbeschleunigerzentrums geplant, doch aufgrund der Beliebtheit dieses Zentrums gab es keine freie Vorführung mehr. Der Teilchenbeschleuniger des Forschungszentrums DESY gehört zu den leistungsstärksten Röntgenstrahlungsquellen der Welt. Bekannt ist der Teilchenbeschleuniger jedoch für die beeindruckende Ausstellung, welche das Schwarze Loch simuliert. So mussten sich die Schüler eine andere Touristenattraktion aussuchen und landeten schließlich im Miniaturwunderland, wo die weltgrößte Modelleisenbahn ausgestellt wird. Dort konnten die Ausflügler zudem Las Vegas, Wien, Moskau und weitere Metropolen in Kleinformat erleben. Bei eiskalten Temperaturen rangen sich die Heubacher Schüler noch zu einer Ausflugsschifffahrt durch und beobachteten vom Schiff aus das rege Treiben am Hamburger Hafen.
Nachdem sie wieder festen Boden unter den Füßen hatten, ging's zum Reisebus. Ein letztes Foto, ein letzter Blick auf die Elbe und los ging's in Richtung Heimat, wo die erschöpften Schüler von ihren Eltern empfangen wurden.