Kontakt

Rosenstein-Gymnasium
Helmut-Hörmann-Str. 19
73540 Heubach
Telefon: 07173/929922
FAX: 07173/929924
www.rosenstein-gymnasium.de
E-Mail: Poststelle@04104036.schule.bwl.de

Datenschutzbeauftragter:
 
 




Schulverein SaRose

SaRose
 

SaRose – der Schulverein am Rosenstein-Gymnasium Heubach
 
Alle Infos, aktuelle Meldungen und das gesamte Programm unseres Schulvereins finden Sie immer auch unter

 

Zufälliges Bild
Mitgliedschaften

mzs-logo-schule_2017-web.jpg
 


Comenius












Berchtesgaden 2018

 
Von Energiegewinnung, Salzbergbau und Eisskulpturen

Auf ihrer naturwissenschaftlichen Studienfahrt vom 22. bis 26.10.2018 nach Berchtesgaden befassten sich Zehntklässler des Rosenstein-Gymnasiums mit Energiegewinnung, Salzbergbau und Eisskulpturen.

von Chiara Fiur

Es ist der 22.10.2018, Montagmorgen 8 Uhr, auf dem Schulhof des Rosenstein-Gymnasiums. Die vollbepackten NWT-Schülerinnen und Schüler der zehnten Klassen machen sich mit den begleitenden Lehrkräften Herr Schellhammer, Herr Rößling sowie Frau Weis auf den Weg nach Berchtesgaden. Die erste Station auf der Anreise ins Berchtesgadener Land ist München.
Dort bietet das Deutsche Museum interessante Ausstellungen zu den unterschiedlichsten technischen und naturwissenschaftlichen Themenbereichen. Mit einem Arbeitsauftrag machen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen auf in die Sonderausstellung mit dem Thema „energie.wenden“. Wie der Titel bereits verspricht, bietet die Ausstellung Einblicke in unterschiedlichste Bereiche der Energiegewinnung und deren Nutzung. Anschließend setzen sie ihren Weg fort und erreichen kurz vor sechs Uhr abends die DJH Jugendherberge in Strub. Nach der Zimmerverteilung sorgt das vielfältige und reichhaltige Essensangebot dafür, dass jeder der 38 hungrigen Jugendlichen satt wird. Nach einer kurzen Pause sind nun die Referate der Schülergruppen angesagt, die das tägliche Abendprogramm bilden. In ihnen werden teils Attraktionen des nächsten Tages oder Einrichtungen der Umgebung vorgestellt.

 

ObersalzbergHP.jpeg
Dokumentationszentrum Obersalzberg


Am nächsten Morgen macht sich die Gruppe frisch erholt auf zum Obersalzberg. Dort bekommen sie in zwei Gruppen eine Führung durchs hiesige Dokumentationszentrum, in dem in einem kurzen Film und dem Besuch der Ausstellung die Verbindung Hitlers zur nahen Umgebung des Zentrums verdeutlicht wird. Nach der geschichtlichen Führung macht sich die Gruppe als Ganzes auf zum sportlicheren Teil der Tagesplanung. Die Wanderung durch die Almbachklamm unter Führung von Herr Rössling, welcher mit zügigen Schritten vorausgeht, bietet schöne Eindrücke und Bildmotive für die Fotografen. Am Ende gibt es eine Hütteneinkehr samt Stärkung inklusive Panoramablick in die Berchtesgadener Bergwelt. Der Tagesausklang findet dann in der Watzmanntherme statt, wo man sich z.B. im Solebecken entspannen oder auf den Wasserrutschen austoben kann.


Watzmann HP.jpg
Blick auf den Watzmann

Am Mittwochmorgen macht sich die Schulgruppe bestens gelaunt zum Haus der Natur in Salzburg auf, dessen anschauliche Ausstellungen begeistert aufgenommen und erforscht werden. Beispielsweise die farbenfrohe Aquarienlandschaft oder auch die beeindruckende Sonderausstellung zur Astrofotografie. Besonders begeistert das Science Center, in dem viele Experimente selbst getestet werden können. Anschließend können die Schüler noch eine Weile auf eigene Faust Salzburg erkunden, bevor es zurück nach Berchtesgaden geht. Dort beeindruckt noch der Besuch der Bobbahn am Königssee, bei dem man die Chance hat, einigen Rodlern beim Training zuzusehen.

Haus der NaturHP.jpg
Haus der Natur

Der Donnerstag hält das Highlight für viele bereit. Sowohl die Besichtigung des Salzbergwerks als auch der Besuch in der Eisriesenwelt Werfen begeistern die Jugendlichen. Vor allem die Holzrutschen, die die Wege im Salzbergwerk verbinden sowie der flache aber breite See, der mit einem Boot überwunden wird, wecken das Interesse. Auch das ca. 40-stöckige Hochhaus, das in der Eisriesenwelt sowohl erklommen als auch herabgestiegen wird, mit seinen 1400 Stufen, ist ein Erlebnis. Die abstrakten Eisskulpturen entschädigen auf jeden Fall für die Anstrengung, die mit der Besichtigung verbunden ist. Am Freitagmorgen geht es zurück nach Hause. Erneuter Stopp auf dem Rückweg ist München. Dieses Mal geht es noch in die BMW Welt zur Erkundung der bayrischen Automobile. Die NWT-Fahrt endet am frühen Abend auf dem Schulhof in Heubach. Nach einigen Verabschiedungen und mit neuen Erkenntnissen im Gepäck starten die Schülerinnen und Schüler nun in die Herbstferien.

Chiara Fiur (Schul- und Gemeindeschreiber in Heuchlingen) besucht die 10.Klasse am Rosenstein-Gymnasium