Schulverein SaRose

SaRose
 

SaRose – der Schulverein am Rosenstein-Gymnasium Heubach

Wichtiger Hinweis: Aus gegebenem Anlass fallen ALLE Veranstaltungen des Schulvereins bis zu den Osterferien aus.

***

Die Homepage des Schulvereins:
 
 

Zufälliges Bild
Mitgliedschaften

mzs-logo-schule_2017-web.jpg
 


Comenius












Nachricht vom Schulleiter

Liebe Eltern unserer Schülerinnen und
Schüler des Rosenstein-Gymnasiums!

Zunächst hoffe ich, das es Ihnen und Ihren Familien gut geht!

Es sind derzeit unglaublich schwierige Herausforderungen, denen sich jung und alt zu stellen haben. Existentielle Sorgen, Sorge um den Arbeitsplatz und vor allem allenthalben Sorge um die Gesundheit.

Im Umfeld unserer Schule sind bisher gottlob erst vier positive Tests bekannt, die wir aus Datenschutzgründen nicht benennen.

Mit Bürgermeister Frederick Brütting stehe ich in einem kontinuierlichen Austausch. Da ich mich selbst im Krankenstand befand und befinde, hat mein Stellvertreter Thorsten Groß in den letzten Wochen vor Ort großartig agiert und vor allem das derzeitige Krisenmanagement souverän und überaus professionell gemeistert! Herzlichen Dank!

Als Lehrer sind wir zwar betrübt, dem geliebten Beruf nicht adäquat nachkommen zu können, denn viel lieber stehen wir vor einer Klasse und unterrichten diese mit großer Leidenschaft.

Doch dies ist angesichts der ganzen Tragik, der sich unsere Gesellschaft insgesamt stellen muss, marginal.

Wir versuchen nun seit zehn Tagen, Ihre Kinder digital zu unterrichten.

Es hat sich hierbei jedoch als sehr vorteilhaft herausgestellt, dass wir angesichts der Gegebenheiten auf verschiedene Medien Zugriff genommen haben: Cloud, Moodle, Skype und konventioneller E-Mail-Verkehr.

Anfänglich gab es noch Schwierigkeiten, da die Netze und Foren insgesamt in Baden-Württemberg überlastet waren. Diese Probleme haben sich in der Zwischenzeit minimiert. Für Sie als Eltern und für unsere Schüler war es natürlich zunächst eine Herausforderung, welcher Lehrer, welche Plattform benützt. Aber mit dieser Streuung haben wir nun weniger Probleme bezüglich der Überlastung.

Hierbei möchte ich unseren Sekretärinnen Margot Geiger und Petra Zaiser für die Erstellung der nötigen Listen in sehr kurzer Zeit danken. Danken möchte ich auch meinem Rektoratsmitarbeiter Oberstudienrat Dirk Rößling für die Instandsetzung des Moodle-Betriebs. Ihm zur Seite stand und steht Studienrat Matthias von Rüden. Die Cloud wurde von meinen Abteilungsleitern Michael Schellhammer, Christina Gößele und Christoph Huber installiert und nun auch betreut. Die Schul-Cloud ist tatsächlich eine Innovation. Wir sind eine der glücklichen 200 Gymnasien in der ganzen Bundesrepublik, die an dieser Cloud als MINT-EC-Schule partizipieren. Die Cloud wird uns auch später, wenn wieder Normalität im Schulalltag einkehren wird, ein wichtiges Hilfsmittel sein.

Ich selbst war begeistert von der Video-Konferenz per Skype mit meinen Schülern. Allerdings ist „skypen“ nur mit einer begrenzten Anzahl von Teilnehmern möglich.

Die Umsetzung der Digitalisierung unserer Schule kam nun viel schneller über uns als angedacht und erhofft. Dies ist zumindest ein kleiner Vorteil dieser misslichen Situation.

In der Presse waren in den letzten Tagen Artikel zu lesen, die sich mit den unterschiedlichen Voraussetzungen an den Schulen im Hinblick auf den Umgang mit der aktuellen Lage beschäftigten. Wir arbeiten schon seit geraumer Zeit mit Nachdruck daran, das Thema Digitalisierung an unserer Schule voranzutreiben. So haben wir schon seit ein paar Monaten unseren Schulentwicklungsplan zur Digitalisierung unter der Federführung von Oberstudienrat Thilo Schurr und meinem Stellvertreter Thorsten Groß erstellen können, der die Voraussetzung für die Finanzierung durch die Mittel des Digitalpakts der Bundesregierung ist.

Bei all den Hilfskonstruktionen in dieser Krisensituation in der Form eines interaktiven Unterrichts und digitaler Materialschlacht ist klar, dass viele Kinder auf Hilfe angewiesen sind und sich die Inhalte nicht selbst beibringen können. Auch Sie als Eltern sind nun einmal keine Lehrkräfte. Darüber hinaus müssen wir uns auch die Frage stellen, ob wir an Unterricht und Schule nicht noch andere Maßstäbe anlegen müssen und ob diese mit diesem Szenario vereinbar sind. Bildung und Erziehung leben von der persönlichen Beziehung und sind auf Zuwendung und soziale Kontakte angewiesen. Gerade dies können wir in der momentanen Situation leider nicht leben und deshalb brauchen wir dafür Rückmeldung, Bitten und Anfragen, die uns hierbei helfen, unseren Erziehungs- und Bildungsauftrag auch in Krisenzeiten, so gut es eben geht, zu erfüllen.

Wichtig ist aber auch, dass wir, wenn wir die Krise einmal überstanden haben, die Entwicklung der Digitalisierung an unserer Schule gemäß unseres Leitbilds unsere pädagogischen Maßstäbe immer wieder auf den Prüfstand stellen. Es geht in diesem Zusammenhang nämlich auch um die Frage der Partizipation, insofern es auch bei uns Kinder gibt, deren Familien nicht die entsprechenden technischen Voraussetzungen haben, weil sie es sich beispielsweise nicht leisten können. Auch in dieser Hinsicht muss klar sein: Es darf kein Kind verloren gehen.

Wir halten unseren Schulbetrieb aufrecht - auch unter hohem Einsatz der Lehrkräfte. Ebenso bin ich der Stadt Heubach dankbar für die potentielle Notbetreuung, die aber bisher von niemandem unserer Schule wahrgenommen werden muss.
Ihnen allen in den Familien viel Kraft und noch mehr Geduld in diesen prekären Zeiten. Es ist schon eine immense Herausforderung, Kinder und Halbwüchsige auf engstem Raum zu betreuen und bei Laune zu halten.

Zu guter Letzt noch eine großartige Neuigkeit. Unsere Schule bleibt weiterhin im exklusiven Netzwerk der rund dreihundertzwanzig MINT-EC-Schulen Deutschlands. Wir bekamen vor einigen Tagen das Zertifikat für weitere drei Jahre nach eingehender und sehr strenger Evaluation und Prüfung. Hierbei möchte ich Studiendirektor und MINT-Abteilungsleiter Michael Schellhammer und allen Kolleginnen und Kollegen der MINT-Fächer für Ihr großes Engagement danken, denn unserem Rosenstein-Gymnasium wurde mit der ausführlichen Reflexion der Zertifizierung in diesem Feld eine sehr gute Arbeit bescheinigt, was mich unglaublich freut.

Falls Fragen anstehen, können Sie mich gerne auch über mein Handy oder direkt über meine Mail erreichen. Natürlich ist auch unser Sekretariat vormittags telefonisch und digital erreichbar.

Ihnen allen alles erdenklich Gute und vor allem Gesundheit.

Herzlichst

Ihr

Johannes J. Miller