Kontakt

Rosenstein-Gymnasium
Helmut-Hörmann-Str. 19
73540 Heubach
Telefon: 07173/929922
FAX: 07173/929924
www.rosenstein-gymnasium.de
E-Mail: Poststelle@04104036.schule.bwl.de

Datenschutzbeauftragter:
 
 




Schulverein SaRose

SaRose
 

SaRose – der Schulverein am Rosenstein-Gymnasium Heubach
 
Alle Infos, aktuelle Meldungen und das gesamte Programm unseres Schulvereins finden Sie immer auch unter

 

Zufälliges Bild
Mitgliedschaften

mzs-logo-schule_2017-web.jpg
 


Comenius












Tag der Kombinatorik - MINT-EC

Tag der Kombinatorik 2018

Rekordbeteiligung beim 5. Tag der Kombinatorik

Gemeinhin wird derzeit allenthalben lanciert, dass Mathematik und Informatik unser Leben künftig mehr denn je beherrschen wird, um als Gesellschaft und Wirtschaftsstandort zukunftsfähig zu bleiben. Das Fach Mathematik hat daher am Rosenstein-Gymnasium Heubach einen hohen Stellenwert. Als besonders ausgezeichnete MINT-EC-Schule, von denen es in Baden-Württemberg nur 22 Schulen und in Deutschland insgesamt nur 240 Schulen gibt, ist es für die Heubach Schule selbstredend, diesem selbst gesetzten Auftrag mit Nachdruck nachzukommen. In der Heubacher Stadthalle fand daher am vergangenen Dienstag bereits zum fünften Mal der „Tag der Kombinatorik“ statt. Als veranstaltende Schule können leider eigene Schüler des RSG nicht am Wettbewerb teilnehmen, doch wirkten Heubacher Schüler als helfende Kräfte im Hintergrund mit.

Tag der Kombinatorik 2018.jpg

Die Fachschaft Mathematik des Rosenstein-Gymnasiums konnte dazu mehr als 120 Schülerinnen und Schüler und ihre Begleitlehrer in der Rosensteinstadt begrüßen. Teilweise wurden enorme Anreisewege zurückgelegt, um bei der Veranstaltung teilnehmen zu können. So fanden sich unter anderem Gäste aus Esslingen, Beilstein, Vaihingen an der Enz, Weikersheim, Laichingen und Kornwestheim ein. Aber auch die Gymnasien der Region (Schw. Gmünd, Bopfingen, Heidenheim, Herbrechtingen, Welzheim) waren vertreten. Die Teilnehmer erfuhren am Vormittag im Rahmen einer Vorlesung von Mathematiklehrer und Initiator der Veranstaltung Dieter Hahn einiges über sogenannte Parkettierungen. Dabei wird untersucht, ob man bestimmte zur Verfügung stehende Flächen mit zuvor festgelegten Objekten (Dreiecke, Vierecke,…) vollständig auslegen kann oder nicht. Hat man eine Möglichkeit der Parkettierung gefunden, geht es anschließend darum, ob es vielleicht noch weitere solche gibt und wenn ja, wie viele. Um solche Fragestellungen auf Schulniveau umfassend bearbeiten zu können, braucht man trickreiche Ansätze und eine ordentliche Portion Fleiß. Am Nachmittag traten alle Teilnehmer in Kleingruppen zum Wettbewerb gegeneinander an, um das Gelernte anzuwenden. Nach eineinhalb Stunden konzentrierten Arbeitens konnte sich das Team 2 des Landesgymnasiums für Hochbegabte, bestehend aus Alexander Haag, Roman Kotovich, Silas Schaible und Nils Hoyler, klar durchsetzen. Auf den Plätzen zwei und drei landeten das Team 3 vom Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein und das Team 1 vom Max-Planck-Gymnasium Heidenheim. Vor der Siegerehrung wurden die Schülerinnen und Schüler in einem einstündigen Vortrag außerdem noch über das Studium der Mathematik an der Universität informiert. Julia Kühnert, ehemalige Schülerin des Rosenstein-Gymnasiums Heubach, berichtete über ihre Erfahrungen an der Uni Stuttgart und informierte über den Ablauf des Studiums. Am Ende der Veranstaltung zeigten sich die Verantwortlichen der Fachschaft Mathematik zufrieden mit dem reibungslosen Ablauf. „Eine Veranstaltung dieser Größenordnung bedeutet einen enormen Aufwand, den man nur im Team und mit Unterstützung von außen bewältigen kann“, sagte Thorsten Groß, Mathematiklehrer und stellvertretender Schulleiter am RSG. In seinen Dank an die Fachschaft Mathematik schloss er auch den Dank an die Raiffeisenbank Rosenstein mit ein, die die Veranstaltung großzügig unterstützte.


Tag der Kombinatorik 2016

Knobelnde Schüler in Heubach
Rund 100 Teilnehmer aus ganz Baden-Württemberg beim „Tag der Kombinatorik"

Mathe mal anders: Zum dritten Mal in Folge kommen am Heubacher Rosenstein Gymnasium 100 MINT-begeisterte Schüler sowie elf Lehrkräfte aus ganz Baden-Württemberg zur MINT100, dem Regionalforum des MINT-EC zusammen.

Heubach. Die Teilnehmenden aus Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC sowie aus den Gymnasien der Region Ostwürttemberg beschäftigen sich einen Tag lang mit den Facetten der Kombinatorik, einem Teilgebiet der Wahrscheinlichkeitsrechnung. „Wir sind sehr stolz, eine Veranstaltung dieser Größenordnung an unserer Schule durchführen zu können. Die Begeisterung für das Fach Mathematik wird sich von unserem Kollegen Dieter Hahn auf die Teilnehmenden übertragen", erklärt Schulleiter Johannes-Josef Miller.
 
TdK 16.jpg

In Zusammenarbeit mit der Stadt Heubach und der Robert Bosch Automotive Steering GmbH Schwäbisch Gmünd findet der Tag der Kombinatorik, in dessen Zentrum ein Schülerwettbewerb steht, statt.
Einleitend hält Dieter Hahn, Lehrer für Deutsch, Mathematik und Theater am Rosenstein Gymnasium, eine Vorlesung zu Permutationen, einem elementaren Teilgebiet der Kombinatorik. Die Vorlesung bildet die Grundlage für den Schülerwettbewerb. Die Schüler bearbeiten in Teams Aufgaben für deren Lösung sie knapp zwei Stunden Zeit haben.
Während die Schülerteams an den Lösungswegen knobeln, wird den Lehrern ein Konzept zur Freiarbeit im Fach Mathematik, das am Rosenstein-Gymnasium entwickelt wurde, vorgestellt. Im Anschluss hören alle Teilnehmenden einen Vortrag zu Erfahrungen und Untersuchungen der Hochschule Aalen in Bezug auf die Anforderungen an mathematisches Wissen im Übergang von Schule und Hochschule. Gehalten wird er von Prof. Dr.-Ing. Axel Löffler, dem Leiter des Grundlagenzentrums der Hochschule.



Tag der Kombinatorik 2015

„Tag der Kombinatorik" am Rosenstein-Gymnasium
Mathematischer Wettbewerb zieht viele Schüler aus Nordwürttemberg in die Heubacher Stadthalle
Von Maximilian Wanzek

Am Heubacher Gymnasium fand zum zweiten Mal der „Tag der Kombinatorik" statt. Anlässlich dieser Veranstaltung fanden sich Schüler der verschiedensten Schulen aus dem Bereich des Regierungspräsidiums Nordwürttemberg ab 9 Uhr in der Heubacher Stadthalle ein, darunter 32 Mädchen und 68 Jungen, um sich dort eine Grundlagenvorlesung zur Kombinatorik und unterschiedliche Vorträge über Mathematik im Allgemeinen anzuhören und an einem Wettbewerb teilzunehmen. Die Kombinatorik ist ein Teilgebiet der Wahrscheinlichkeitsrechnung, in dem Anzahlberechnungen von möglichen Kombinationen durchgeführt werden. Ein Muss für Mathematik (aber auch Informatik)-Begeisterte.

TdK15.jpg

Zunächst gab es für die Angereisten eine kleine Begrüßung sowie eine Vorstellung der anwesenden Personen. Johannes Josef Miller, der Schulleiter des Rosenstein-Gymnasiums und Erich Blum, der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Heubach sprachen einleitende Worte. Frau Dr. Niki Sarantidou, die Geschäftsführerin des Vereins MINT-EC, war ebenfalls anwesend. MINT-EC, in dem auch das Rosenstein-Gymnasium Heubach Mitglied ist, ist das nationale Excellence-Netzwerk von Schulen mit Sekundarstufe II, welche ein ausgeprägtes Profil in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik besitzen (MINT). Auch Thomas Becker, Abteilungsleiter für Mathematik, Informatik und Physik am RSG und verantwortlich für die Organisation dieser Veranstaltung, gehörte der Gruppe an, die die Teilnehmer begrüßte.

Anschließend hielt Dieter Hahn, Lehrer für Deutsch und Mathematik am Rosenstein-Gymnasium, eine Vorlesung, in der er die Grundsätze der Kombinatorik schilderte. Um das ganze anschaulicher zu gestalten, gab er dazu noch verschiedene Bereiche vor, in denen sich die besagten Grundsätze in geschickterweise anwenden ließen. Gegen 12 Uhr gab es dann für alle eine kurze Mittagspause, in der man sich für den anstehenden Wettbewerb stärken konnte. Für das leibliche Wohl war deshalb in der hauseigenen Mensa gesorgt.

Nun ging es allerdings richtig zur Sache. Dieter Hahn hatte für die Schüler einen Team-Wettbewerb vorbereitet, in dem es das am Vormittag Gelernte anzuwenden galt. Bei den in diesem Jahr gestellten Aufgaben konnte man sich mit viel Witz und Humor mit der Mathematik der Kombinatorik auseinandersetzen.

Während ihre Schützlinge über die äußerst anspruchsvollen Aufgaben brüteten, gab es für die Lehrer die Möglichkeit zu einer sogenannten „Lehrerrunde", in der ein Feedback gegeben werden konnte, wo aber auch verschiedenste Erfahrungen und Unterrichtsideen zur Wahrscheinlichkeitsrechnung ausgetauscht wurden. Die Schüler knobelten unterdessen unentwegt. Dabei gingen beinahe alle Meinungen in dieselbe Richtung: „Die Aufgaben sind ziemlich schwer", meinte eine Schülerin. „Das bin ich so eigentlich gar nicht gewohnt, da mir Mathe sonst immer relativ leicht fällt." An anderer Stelle sagte ein Teilnehmer: „Das ist wohl mit Abstand das Schwerste was ich je zu lösen hatte. Aber im Team lässt sich das besser lösen. Eine gute Idee!"
Um 14.30 Uhr gab Dieter Hahn das Stop-Signal für den Wettbewerb und läutete damit gleichzeitig eine kurze Kaffee-Pause ein. Doch damit nicht genug: Ein weiteres Highlight bot der Tag noch. Während die Lehrer des Rosenstein-Gymnasiums die Ergebnisse auswerteten und korrigierten, gab es für die Schüler zunächst einen Vortrag von Prof. Dr. Dr. Hering, dem ehemaligen Rektor der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Aalen, der über die Bedeutung von Mathematik außerhalb der Klassenzimmer in unserer Gesellschaft referierte. Komplettiert wurde dies schließlich von Frau Steeb und Frau Wächter, zwei Mathematik-Studentinnen, die den Schülern das Mathematik-Studium näher brachten.

Dann war der große Moment gekommen. Gegen 16 Uhr wurde der Sieger des Wettbewerbs bekanntgegeben. In diesem Jahr konnte sich ein Team aus dem Friedrich-Schiller-Gymnasium in Marbach den ersten Platz sichern vor einem Team aus dem Albert-Schweitzer-Gymnasium in Laichingen und einem Team aus dem Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch Gmünd. Darauf kann man bei der Komplexität der Aufgaben wirklich stolz sein. Schließlich verabschiedete Herr Hahn die Anwesenden mit einem großen Dankeschön und einem großen Lob.
Und was sagten die Schüler zum diesjährigen „Tag der Kombinatorik"? Der Großteil zeigte sich angetan: „Ich hoffe, sowas gibt es mal wieder!", tönte es aus unterschiedlichen Lagern. „Hat wirklich Spaß gemacht, auch wenn's schwer war."
Das ist wohl eine große Freude, für die Ohren eines jeden Mathe-Lehrers.

Maximilian Wanzek besucht die Klasse 12
am Rosenstein-Gymnasium



Tag der Kombinatorik 2014

- Das ist mehr als „nur" zählen! -
Am Donnerstag, den 06. Februar 2014, fand am Heubacher Rosenstein-Gymnasium ein „Tag der Kombinatorik" statt. 95 Schüler aus neun Schulen Baden-Württembergs haben sich einen Tag lang mit diesem Teilgebiet der Mathematik, das die Grundlage für Wahrscheinlichkeitsberechnungen darstellt, befasst.
Von Lena Butz

Kombinatorik, kein sehr geläufiges Wort, welches auch vielen Schülern fremd ist. Würde man, laut Dieter Hahn - Lehrer am Rosenstein-Gymnasium Heubach und Dozent der Veranstaltung, einen Mathematikstudenten nach der Bedeutung des Wortes fragen, würde dieser antworten „des isch ja blos zähla". Dies stimme natürlich im weiteren Sinne auch, erklärt D.Hahn in seinem Vortrag am Vormittag des „mathematischen" Tages. Hierbei stellt sich allerdings die Frage, wie viele Objekte es überhaupt mit ganz bestimmten Eigenschaften gibt?

Mit dieser Frage, der Herleitung komplexer Anzahlformeln und deren Beweis beschäftigten sich die vielen Teilnehmer (insgesamt 120 mit allen Mitwirkenden) an diesem Tag hauptsächlich. Obwohl dies alles zunächst sehr kompliziert klingt, haben die Teilnehmer gespannt auf den Anfang der Vorlesung gewartet. Sie haben zum Teil sehr lange Anfahrtswege in Kauf genommen, um in den Genuss der Veranstaltung zu kommen. Den weitesten Weg hatten die Schüler und Lehrer des Herzog-Christoph-Gymnasiums in Beilstein. Die weiteren Schulen waren das Albert-Einstein-Gymnasium in Ulm, das Ernst-Abbe-Gymnasium in Oberkochen, das Ernst-Sigle-Gymnasium in Kornwestheim, das Georgii-Gymnasium in Esslingen, das Landesgymnasium für Hochbegabte in Schwäbisch Gmünd, das Max-Planck-Gymnasium in Heidenheim, das Scheffold-Gymnasium in Schwäbisch Gmünd und das Rosenstein-Gymnasium in Heubach als ausrichtende Schule.
Einige Schüler kannten das Thema bereits. Beispielsweise haben die Schüler aus dem Ernst-Sigle-Gymnasium in Kornwestheim in ihrer Mathe-AG dieses Thema schon etwas bearbeitet und waren deshalb sehr neugierig und begeistert, sich nun intensiver damit auseinandersetzen zu können.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Oberstudiendirektor Miller, dem Schulleiter des Rosenstein-Gymnasiums. Er wies darauf hin, wie wichtig es sei, dass sich Schüler intensiv mit Fragen aus dem MINT-Bereich (MINT steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) beschäftigen. Neben dem persönlichen und beruflichen Profit, den die Schüler daraus ziehen könnten, stellt die Beschäftigung mit diesen Fragen gleichzeitig auch ein Profit für die Zukunft unseres Landes dar. Am Rosenstein-Gymnasium Heubach werde daher großer Wert auf die Ausbildung der Schüler im MINT-Bereich gelegt.
Bürgermeister Frederick Brütting ging dann der Frage nach, warum eine solche Veranstaltung ausgerechnet in Heubach stattfindet. Schulische Spitzenleistungen und Leistungen in der Breite können nur erbracht werden, wenn alle am Schulleben beteiligten miteinander in positiver Weise vernetzt sind, sich gegenseitig stützen und sich gegenseitig in wohlwollender Atmosphäre Impulse geben. Dazu gehören neben Schülern, Lehrern und Eltern auch außerschulische Partner - z.B. die Stadtverwaltung als Schulträger, die Bildungspartner, die Sportvereine, der Verein MINT-EC, Organisationen wie Südwestmetall uvm. Auch die Zusammenarbeit zwischen den Schulen in Heubach, die durch einen gemeinsamen Schulentwicklungsplan ergänzt wird, trägt dazu bei. Da dieses „Bildungsnetzwerk" in Heubach vorbildlich ist, ist es auch naheliegend und stimmig, Veranstaltungen wie den „Tag der Kombinatorik" in Heubach durchzuführen.

Im Anschluss an die Begrüßung führte Herr Hahn im Stile einer Vorlesung in das Thema ein. Nach dem Mittagessen, das den Teilnehmern der Veranstaltung Dank der freundlichen finanziellen Unterstützung der Firma C. & E. FEIN GmbH aus Bargau, Südwestmetall-Bezirksgruppe Ostwürttemberg und dem Verein MINT-EC, kostenlos zur Verfügung gestellt werden konnte, fand ein Wettbewerb statt, bei dem die Schüler selber „ran" durften: Hierzu mussten sie einige Aufgaben lösen, die dann später ausgewertet wurden. Diese waren aber, wie einige feststellen mussten, wirklich sehr anspruchsvoll, schwerer als im Voraus angenommen, aber „sonst ist es ja auch langweilig", wie ein Schüler treffend bemerkte. Während die Aufgaben von Lehrern und der Mathematik-AG des Rosenstein-Gymnasiums ausgewertet wurden, gab es für die Schüler einen Vortrag von Studierenden der Mathematik über das Studium der Mathematik. Dieser Vortrag wurde mit großer Aufmerksamkeit von den Schülern verfolgt, denn bei einigen ist ein Mathematikstudium durchaus im Bereich des Möglichen und sogar auch ein Traumstudium.

Gegen Ende dieses Tages gab es die Preisverleihung, auf die viele gespannt gewartet hatten. Hierbei zeigte sich, dass sich bei der Schule mit dem längsten Anfahrtsweg dieser auch wirklich gelohnt hatte, denn dass Herzog-Christoph Gymnasium aus Beilstein belegte, mit zwei verschiedenen Teams, den ersten und den dritten Platz. Der zweite Platz ging an ein Team des Landesgymnasiums für Hochbegabte aus dem nahegelegenen Schwäbisch Gmünd. Die Preise wurden durch Frau Dr. Sarantidou, der Geschäftsführerin des Vereins MINT-EC, überreicht. Die Preisverleihung bildete auch gleichzeitig den Abschluss der erfolgreichen Veranstaltung, nach der man viele „geplättete", aber auch fröhliche Schüler sehen konnte. Auf die Nachfrage, ob sie nochmal zu so einem Tag gehen würden, antwortete ein Waldstetter Schüler des Scheffold-Gymnasiums: „Warum nicht, wenn das Thema spannend ist und das Essen gut". Dem ist nichts hinzuzufügen!

Lena Butz besucht die Klasse 11
am Rosenstein-Gymnasium